Information





Start der nächsten Ausbildung zum Praxisbegleiter Bobath BIKA® am 01.09.2025!
Jetzt informieren und anmelden.


 

Die in den DRGs geforderte aktivierende therapeutische Pflege
(OPS 8-550, 8-552) ist Inhalt eines Bobath Pflegegrundkurses, sowie des -Aufbaukurses



Kurstitel:

"Therapeutisch aktivierende Pflege Erwachsener nach erworbenen Hirnschädigungen - Bobath Konzept"

Kursziel:

Der Kurs soll den Teilnehmer*innen in die Lage versetzen, individuelle Ressourcen und Pflegeprobleme von Patient*innen zu erkennen, daraus pflegerische Ziele abzuleiten und geeignete Pflegemaßnahmen anzuwenden. Im Kurs wird eine individuelle körpergerechte Arbeitsweise (u.a. rückenschonend) vermittelt und auf die Wichtigkeit der Interdisziplinarität mit den anderen Berufsgruppen eingegangen.

Kursteilnehmer*in soll verstehen, dass jede pflegerische Handlung, individuell angepasst und adäquat unterstützt, nach den Prinzipien der therapeutisch aktivierenden Pflege zur bestmöglichen Verbesserung der Lebensqualität von Patient*innen dient. Durch die Verknüpfung der theoretischen Inhalte und der Arbeit mit Patient*innen sollen ganzheitliche Sicht und Verantwortungsgefühl gefördert werden.

 

Dozent*in:

·     Pflegeinstruktor*in Bobath BIKA®

·     Bobath Instruktor*in VeBID

Kursdauer:

Mindestens 67 Unterrichtsstunden a 45 Min. und 2 Stunden für die Arbeits- und Lernaufgabe anhand einer dokumentierten Praxisarbeit. In 2 Teilen, die Mindestdauer beträgt 8 Tage. Der Kurs muss innerhalb von 8 Monaten abgeschlossen sein.

Für die Kursdauer gilt folgende Empfehlung:

Für Teilnehmer*innen, die zum größten Teil in der geriatrischen, neurologischen und neurochirurgischen Rehabilitation arbeiten, sollte ein 10-tägiger Bobath-Pflegegrundkurs gewählt werden.

Für Teilnehmer*innen, die in Akut-Krankenhäusern oder Pflegeheimen arbeiten, sollte ein 8 - 10 tägiger Bobath-Pflegegrundkurs gewählt werden.

Für Erfüllung der Zerkur Richtlinien des Bundesverbandes Geriatrie ist ein 10-Tages-Kurs mit 80 Stunden notwendig

Zwischen dem ersten und zweiten Teil muss eine Arbeits- und Lernaufgabe anhand einer dokumenteirten Praxisarbeit (mit Video oder Fotos) geleistet werden.  

Maximale Fehlzeit bei anerkannten Pflegegrundkursen sind 4 Unterrichtsstunden.

Bei Fehlen der Arbeits- und Lernaufgabe anhand einer dokumenteirten Praxisarbeit oder Fehlzeiten über 4 Unterrichtsstunden wird eine Teilnahmebescheinigung statt eines Zertifikates ausgestellt.

Anzahl der Teilnehmer*innen:

Maximale Teilnehmer*innenzahl

18 Teilnehmer*innen

2 Instruktor*innen

18 Teilnehmer*innen

1 Instruktor*in

12 Teilnehmer*innen

1 Assistent*in/ Praxisbegleiter*in zusätzlich

 4 Teilnehmer*innen (gilt ab der 1. Prüfungsassistenz eines in Ausbildung zum Pflegeinstruktor*in Bobath BIKA® oder in Ausbildung zum Bobath Instruktor*in IBITA befindlichen Assistent*in).

Die wichtigsten Grundsätze des Handlings und der Facilitation sind:

- dialogische Herangehensweise

- Ressourcenerkennung der/des Patient*in

- Orientierung an den Patient*innenbedürfnissen

- Erkennen und Ausrichten von Schlüsselpunkten/ Körperabschnitte

- Therapeutisch aktivierendes Handeln

- tonusregulierendes Einwirken

- Aufbau von Corestabilität

- Vermeiden bzw. Umgehen mit Sekundärschäden

- Erkennen von kompensatorischem Verhalten

- Sicherheit der/des Patient*in bei Bewegungsübergängen und Positionierungen gewährleisten

- Schwerpunkte überlegt setzen

- Ermöglichen wahrnehmungsfördernder Maßnahmen

- Normale Bewegung anbahnen und nutzen

Praktische Inhalte:

Unterstützung bei:

Bewegungsübergängen und Positionierungen innerhalb und außerhalb des Bettes

Körperpflege

Kleiden

Toilettengang

Atmung

Vorbereitung zur Nahrungsaufnahme

Didaktische Aufbereitung:

- Bewegungserfahrung / -analyse

- Vorträge

- moderiertes Unterrichtsgespräch

- Diskussion

- Praktisches Üben (Eigenerfahrung, Partner*innenarbeit, in Gruppen),

- Arbeit mit Patient*innen unter Supervision, Demonstration der praktischen Inhalte

- Erörterung und Analyse von Fallbeispielen

- Vorstellung von zwei Patient*innen durch die Kursleitung

- Praktische Arbeit der Teilnehmer*innen mit Patient*innen (unter Supervision zum Teil während des klinischen Ablaufs auf der Station)

- Dokumentation einer definierten Pflegesequenz durch die Kursteilnehmer*innen

Theoretische Inhalte:

- Die Entstehung und Entwicklung des Bobath-Konzeptes

-  Die Grundprinzipien des Bobath-Konzeptes und der normalen Bewegung

-  Die Definition der therapeutisch aktivierende Pflege Bobath BIKA®

-  Die Definition der Fazilitation

-  Die Plastizität

- Die Auswirkungen von Schädigungen des ZNS und der Umgang mit den daraus resultierenden:

·       sensomotorischen

·       neuropsychologischen

·       sozialen

·       psychischen

Problemen und den Sekundärschäden des Muskel- und Skelettsystems

 

Davon mindestens 10 Stunden Arbeit mit Patient*innen und zusätzlich mindestens 2 Stunden Vorstellung einer/eines Patient*in durch die Kursleitung.

    Wer hat die Berechtigung an Pflegegrundkursen teilzunehmen?

    Alle Pflegkräfte mit staatlicher Anerkennung; Heilerziehungspfleger*innen.

    Berufstätige im pflegerischen oder therapeutischen Bereich in Absprache mit der Kursleitung.

    Hospitant*innen erhalten kein Zertifikat, sondern eine Hospitationsbescheinigung.

    Der Stempel der BIKA® e.V / Verein der Bobath-Instruktor*innen (VeBID) Deutschland e.V. bescheinigt die Einhaltung der Kursrichtlinien und die Anerkennung durch die BIKA® e.V / Verein der Bobath-Instruktor*innen (VeBID) Deutschland und Österreich e.V.

    Stand 04.11.2022